KORNATI

Im Hauptteil des kroatischen Adriatischen Meeres, ungefähr 15 Nm zum Westen von der Sibenik Stadt, setzen 7 Nm zum Südwesten von Murter, oder 15 Nm zum Süden von der Zadar Stadt, dort Gruppe von Inseln genannt Kornati Archipel in Erstaunen.

Schönheit und Eigenartigkeit des Archipels bewegten Behörden 1980, um einen größeren Teil dieses Gebiets nationaler Park öffentlich zu verkündigen. Seit dieser Zeit wurden gewisse Modifizierungen seiner Grenzen gemacht, so dass heutzutage Kornati Nationaler Park das Gebiet von ungefähr 220 km2 (54.000 Acres) besitzt. Es gibt 89 Inseln, Inselchen und Riffe innerhalb des Gebiets des Kornati Nationalen Parks (185 Km der Küstenlinie), was es die meiste ausgezackte Gruppe von Inseln in Mittelmeer macht.

Der Landteil des Kornati Nationalen Parks bedeckt weniger als 1/4 seines Totalgebiets, aber der Werte seiner Landschaften, die "Kronen" (Klippen) auf den Inseln, die dem offenen Meer, und interessanten Entlastungsstrukturen ins Gesicht sehen, diesen Teil aus dem Kornati Nationalen einzigartigen Park machen. Ausserdem zieht das Kornati Unterseebootgebiet, dessen, wie man betrachtet, biocenosis an Adriatischem Meer, und auch der großartige geomorphology des Meer-Betts am reichsten sind, Taucher von überall in Europa an, um zu kommen und in unvergesslichen Unterseebootabenteuern zu genießen.

Für mehr Informations besuch: www.tel.hr/np-kornati

KRKA

Es wurde ein nationaler Park 1985 öffentlich verkündigt. und ist der siebente nationale Park in Kroatien.

Der Krka wird Nationaler Park völlig innerhalb des Territoriums der Sibnik-Knin Grafschaft gelegt und umfasst ein Gebiet von 109 Quadratkilometern entlang dem Fluss von Krka: zwei Kilometer flussabwärts von Knin bis Skradin und den niedrigeren Teil des Cikola Flusses.

Vom überschwemmten Teil des Mundes ist es 72.5 Kilometer in der Länge, den Krka der 22. längste Fluss in Kroatien machend. Die Quelle des Flusses von Krka ist an der Basis von Dinaric Bergen, 3.5 Kilometer im Nordosten von der Basis von Knin und um 22 Meter unter dem Topoljski-Schlag, Veliki Buk und Krèiæ Schlag, die laute Kaskaden im Winter aber geführt trocken während des Sommers sind.

Die Länge der Süßwasserabteilung des Flusses ist 49 Kilometer, und dass der brackigen Abteilung 23.5 Kilometer ist. Bedeutende Tributpflichtige des Flusses von Krka schließen Krèiæ, Kosovèica, Orasnica, Butišnica und Èikola mit Vrb ein. Mit seinen sieben travertine Wasserfällen und einem Totalfall von 242 Metern ist der Fluss von Krka ein natürliches und karstic Phänomen.

Für mehr Informations besuch: www.npkrka.hr

PAKLENICA

Mit seinem Oberflächengebiet von 96 km2, von der Ostküste Adriatischen Meeres zu den höchsten Spitzen von Velebit Bergen, Vaganski Vrh (1757 m) und Sveto Brdo (1753 m), ist Paklenica mit zahlreichen natürlichen Wundern und Phänomenen im Überfluss, der ist, warum das komplette Gebiet ein nationaler Park 1949 öffentlich verkündigt wurde. Und rechtmäßig so wie dieses Gebiet einfach und in seiner Verbindung zwischen dem Meer und den Bergen ungewöhnlich, an schwarzen Buchekiefer-Wäldern reich ist, schneiden seine tiefen Felsschlüchte vertikal in den Velebit Kamm, seine karst Bildungen und zahlreiche Höhlen und Gruben.

Für mehr Informations besuch: www.tel.hr/paklenica
PLITVIÈKA JEZERA

Die natürlichen Attribute von Plitvice Seen Nationaler Park, Einzigartigkeit und sensibiliry dieses Phänomenes, verdienen eine volle Aufmerksamkeit unserer Besucher. Der Erholungsaspekt des Aufenthalts und der Überraschung mit der Schönheit des Gebiets, das durch seine natürliche Ungleichheit und Harmonie von Gestalten siegt und malt irgendwelche der Jahreszeiten an, beruht auf vielen gegenseitig bedingte natürliche Eigenschaften.

Für mehr Informations besuch: www.np-plitvicka-jezera.hr
 

 
 NIN - royal city

In der Vergangenheit war Nin der königliche Sitz von kroatischen Königen und dem Bischof. Es wird ungefähr 18 Km im Norden von Zadar aufgestellt. Duke Branimir erhielt königliche Anerkennung vom Papst hier in 879. Im Zentrum der Stadt erträgt sogar heute dort die erstaunliche kleine Kirche des St. Kriza (Kreuz), ein Beispiel der frühen kroatischen Architektur. Es ist von derselben griechischen bösen Gestalt wie die Kirche des St Vidas in Zadar, mit dem Namen und Titel des ersten Staatschefs, Godecaja eingraviert über dem Portal. Die eingravierte Inschrift seit einer langen Zeit stellte ein Geheimnis auf aber wurde durch die M aufgelöst. Pejakovic von Dubrovnik.Das Gebäude wurde aufgestellt, um als eine Uhr und Kalender zu dienen, der die Zeit durch das Jahr durch die Position der untergehenden Sonne gibt. Am Anfang des 12. Jahrhunderts, gerade vor Nin, auf einem kleinen Hügel, widmete die kleine Kirche zum St. Nicholas wurde gebaut. In der Nähe von der Straße, die zu Stadt dort führt, erträgt eine Bildsäule des Bischofs Grgur von Nin, die Arbeit des wohlbekannten kroatischen Bildhauers Ivans Mestrovic, der auch eine kleinere Kopie aus dieser Bildsäule machte, welche jetzt im Spalt steht.
 

 
ZADAR

Gestützt auf eine dreitausendjährige Überlieferung hat sich das Zadar Gebiet entwickelt, um 14 % des Totalterritoriums der Republik Kroatiens, und ungefähr 12 % des Landmeeres mit soviel Inseln aufzunehmen, wie es Tage im Jahr plus ein Oberflächengebiet von Inseln des etwa 580 Km Quadrats gibt. Gerade von der Küste der 1200 Km langen Küste, meiste ausgezackte Küstenlinie in Mittelmeer, gibt es eine Reihe von vier Schnuren von Inseln, die mit dem größten beginnen: Pag, Dugi Otok, Ugljan, Pasman, zu den kleineren führend: Silba, Molat, Olib, Premuda, Iž, Vrgada, Sestrunj...

Mehr darauf: www.zadar.hr